Nachrichten

2013 11/Mrz

Christian Heimpel – Jugendpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Römer und Stadtverordneter aus Bergen-Enkheim: Nach Kündigung der Räumlichkeiten der Kinder-, Jugend-, und Elternberatung Höchst in der Justinuskirchstraße will die SPD-Fraktion mit einer Anfrage klären, wie sich der Magistrat die Versorgung der Bevölkerung vor Ort in dieser Hinsicht künftig vorstellt. „Der Magistrat hat angekündigt, dass eine qualitative Verschlechterung […]

Weiterlesen
0
2013 16/Jan
"Der Regelbetrieb für eine qualifizierte Arbeit ist bei den momentan bestehenden 1,5 Stellen kaum möglich und funktioniert nur aufgrund des hohen persönlichen Einsatzes der Mitarbeiter", unterstützt der jugendpolitische Sprecher der Römer-SPD, Christian Heimpel, die Forderung Zillers. Wichtig sei, die Mädchenarbeit auszubauen, sagt Ziller. "Die Mitarbeiterin des Jugendhauses, Natalie Sciortino, hat nur eine halbe Stelle. Das reicht nicht für gute Mädchenarbeit." Zum Artikel
FNP: Mehr Betreuer fürs Jugendhaus
2013 8/Jan

Christian Heimpel – Jugendpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion im Römer und Stadtverordneter aus Bergen-Enkheim und Ortsbeiratsmitglied Aljoscha Ziller: „Das Jugendhaus Bergen wird im Laufe dieses Jahres nach überlanger Bau- und Planungszeit in die neu gebauten Räumlichkeiten auf dem Berger Marktplatz ziehen. Der Regelbetrieb für eine qualifizierte pädagogische Arbeit ist bei den momentan bestehenden 1,5 Stellen schon […]

Weiterlesen
0
2012 12/Nov
Die Frankfurter Jusos haben sich einstimmig dafür ausgesprochen, Peter Feldmann als OB-Kandidat der SPD zu nominieren. In einer Plenumsveranstaltung hatten sich Feldmann und sein Mitbewerber Michael Paris den Fragen von etwa 30 Juso-Mitgliedern gestellt. "Bei Themen wie bezahlbarem Wohnraum für Studierende oder Kampf gegen Kinder- und Jugendarmut konnte Peter Feldmann bei den Anwesenden besonders punkten", sagte Juso-Sprecher Christian Heimpel (23). Zum Artikel
FNP: Jusos unterstützen Peter Feldmann
2012 1/Jun
Ähnlich äußerte sich Christian Heimpel (SPD). Es sei nicht richtig, immer nur die Gewaltfrage zu diskutieren. Eine „ernsthafte Auseinandersetzung“ mit den Forderungen der Demonstranten sei geboten. Zum Artikel
FR: Frank rechtfertigt Blockupy-Verbot
2012 31/Mai

Stadtverordneter Christian Heimpel, SPD:   Frau Vorsteherin, liebe Kolleginnen und Kollegen!   Es wurde vorhin ein Großteil dieser Debatte schon in der Fragestunde vorweggenommen. Was mir aufgefallen ist, ist, dass der Magistrat sehr stark auf die Rechtsmäßigkeit, auf den Rechtsstaat und Ähnliches verwiesen hat, wobei man hierbei berücksichtigen muss, dass das mit Vorsicht zu genießen ist. Wir […]

Weiterlesen
0
2011 7/Okt
Die Juso-Sprecher Maya Hatsukano und Christian Heimpel loben die „engagierte und sehr konkrete Vorstellungsrede“, in der Feldmann „für einen sozialdemokratischen Aufbruch in der Mainmetropole geworben“ habe. Zum Artikel
FR: Zwei Sozis scharren mit den Füßen
2011 7/Okt
Im Kampf um die OB-Kandidatur der SPD wird Peter Feldmann von der Parteilinken unterstützt. Er sei einstimmig nominiert worden, teilten gestern die Juso-Sprecher Maya Hatsukano und Christian Heimpel mit. In einem Mitgliederentscheid muss sich Feldmann im nächsten Frühjahr seinem Konkurrenten Michael Paris stellen. Dieser will seine Kandidatur am kommenden Montag offiziell bekanntgeben. Zum Artikel
FNP: SPD-Linke sprechen sich für Feldmann als OB-Kandidat aus
2011 11/Mrz

Bei recht stürmischem Wetter entrollten die Juso-Sprecher Mike Josef und Chris Heimpel am Freitagmittag den Slogan auf einer Plakatfläche auf dem nördlichen Brückenkopf der Ignatz-Bubis-Brücke. Der SPD-Nachwuchs sieht eine inhaltliche „Nähe“ zwischen der teilweise militanten Rechtsradikalen-Szene und den Freien Wählern. Beide bedienten sich in ihrer Wahlwerbung auch des Namens des früheren Bundesbank-Vorstandes Thilo Sarrazin, Autor des umstrittenen Buches „Deutschland schafft sich ab“.

Den Frankfurter Jusos gefällt gar nicht, dass die Bundes-SPD die Parteiordnungsverfahren gegen Sarrazin nicht forciert. „Der Parteivorstand will das erst nach den Landtagswahlen in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz und der hessischen Kommunalwahl angehen“, klagt Heimpel. Tatsächlich sei es „für das Verfahren nicht unerheblich“, dass Sarrazin im hessischen Kommunalwahlkampf kürzlich bei einer Veranstaltung der Jungen Union in Wetzlar aufgetreten sei. Eines der drei Parteiordnungsverfahren gegen den ehemaligen Finanzsenator von Berlin hatte der Frankfurter SPD-Ortsverein Innenstadt angestrengt. Zum Artikel

FR: Protest gegen Freie Wähler
2011 9/Mrz
Aus Sicht der Juso-Sprecher Christian Heimpel und Mike Josef gibt es „inhaltliche Parallelen“ zwischen diesen Listen. Sarrazin sei für die Rechtsradikalen „ein nützlicher Idiot“, sagt Heimpel. Zum Artikel
FR: Sarrazin sieht sich missbraucht
12345