Christian Heimpel hatte einen schönen Traum. Der SPD-Stadtverordnete sah sich mit der goldenen Oberbürgermeisterkette am Rednerpult im Römer stehen. Daraufhin war er wild entschlossen: „Ich werde Oberbürgermeisterkandidat der SPD 2036! Ich bin dann mit 48 Jahren im besten OB-Alter.“ Ähnlich wie in diesem erfundenen Beispiel muss es wohl dem Frankfurter Kämmerer und CDU-Kreisvorsitzenden Uwe Becker gegangen sein, als er sich zum OB-Kandidaten seiner Partei für die Wahl 2018 ausrief. Zum Artikel
FNP: Was wird aus dem, der in der Politik zu früh kommt?