Meine Posts

2016 18/Jan
Im Stadtparlament hat sich Krebs kürzlich nach Standorten für Flüchtlingsunterkünfte erkundigt – ein Vorgang, der den SPD-Stadtverordneten Christian Heimpel im Zusammenhang mit der Nachricht über den Waffenfund stark beunruhigt. „Die Meldung, dass bei einem bekennenden Frankfurter Rechtsradikalen eine illegale Schusswaffe sichergestellt wurde, ist erschreckend und zeigt, wie militant sich die Neonazi-Szene organisiert“, sagt Heimpel. Es brauche nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, wozu Waffen und die Adressen von Flüchtlingsunterkünften in den Händen von Rechtsradikalen führen können. Die SPD-Fraktion im Römer werde daher prüfen, ob Krebs das Mandat aberkannt und die Sicherheitsvorkehrungen bei seiner Anwesenheit im Römer verstärkt werden können. Zum Artikel
FNP: Wirbel um Waffenfund bei Jörg Krebs
2014 9/Aug
Christian Heimpel hatte einen schönen Traum. Der SPD-Stadtverordnete sah sich mit der goldenen Oberbürgermeisterkette am Rednerpult im Römer stehen. Daraufhin war er wild entschlossen: „Ich werde Oberbürgermeisterkandidat der SPD 2036! Ich bin dann mit 48 Jahren im besten OB-Alter.“ Ähnlich wie in diesem erfundenen Beispiel muss es wohl dem Frankfurter Kämmerer und CDU-Kreisvorsitzenden Uwe Becker gegangen sein, als er sich zum OB-Kandidaten seiner Partei für die Wahl 2018 ausrief. Zum Artikel
FNP: Was wird aus dem, der in der Politik zu früh kommt?
2014 25/Jul
Auch Christian Heimpel (SPD) stellte fest, dass es unter den Einwanderern einen zunehmenden Antisemitismus gebe, dem sich die Stadtgesellschaft entgegenstellen müsse. Zum Artikel
FNP: Gemeinsam gegen Antisemitismus
2014 16/Mai
Neu im Vorstand ist Chris Heimpel, Vorsitzender des Juso-Bezirks Hessen Süd. Er folgt Turgut Yüksel nach, der in den Landtag gewechselt war. Zum Artikel
FNP: Oesterling bleibt SPD-Römerchef
2014 23/Apr
Die Jusos Hessen-Süd und Frankfurt zeigten sich solidarisch mit den Aktivisten und wandten sich „gegen die Kriminalisierung von friedlichem Protest“. Sie forderten, alle Strafanzeigen im Zusammenhang mit den Hausbesetzungen fallenzulassen. Der Juso-Bezirksvorsitzende Christian Heimpel sieht Frankfurt angesichts der wiederholten Besetzungen vor einer „Zerreißprobe“. Schwarz-Grün sei entweder nicht in der Lage oder nicht willens, die Situation zu entschärfen. Martin Kliehm von den Piraten zeigte sich enttäuscht, dass man die Besetzer nicht bis zum Hausabriss gewähren ließ. Der Stadtverordnete ermutigt Immobilieneigentümer, mehr Zwischennutzungen zu ermöglichen. Auf der Suche nach Räumen seien schließlich Gruppen aus allen Gesellschaftsschichten. Zum Artikel
FNP: Zweite Räumung in zwei Tagen
2013 28/Nov
Chris Heimpel etwa, Stadtverordneter und Vorsitzender der südhessischen Jusos, bleibt bei seiner Ablehnung. Seiner Ansicht nach fehlen für eine Regierung mit der Union sowohl eine programmatische Basis als auch ein vertrauenswürdiger Partner. „Der vorgelegte Koalitionsvertrag käme einem Ausverkauf unserer Inhalte gleich“, sagte er. Zum Artikel
FNP: Die SPD bleibt skeptisch
2013 16/Jan
"Der Regelbetrieb für eine qualifizierte Arbeit ist bei den momentan bestehenden 1,5 Stellen kaum möglich und funktioniert nur aufgrund des hohen persönlichen Einsatzes der Mitarbeiter", unterstützt der jugendpolitische Sprecher der Römer-SPD, Christian Heimpel, die Forderung Zillers. Wichtig sei, die Mädchenarbeit auszubauen, sagt Ziller. "Die Mitarbeiterin des Jugendhauses, Natalie Sciortino, hat nur eine halbe Stelle. Das reicht nicht für gute Mädchenarbeit." Zum Artikel
FNP: Mehr Betreuer fürs Jugendhaus
2012 12/Nov
Die Frankfurter Jusos haben sich einstimmig dafür ausgesprochen, Peter Feldmann als OB-Kandidat der SPD zu nominieren. In einer Plenumsveranstaltung hatten sich Feldmann und sein Mitbewerber Michael Paris den Fragen von etwa 30 Juso-Mitgliedern gestellt. "Bei Themen wie bezahlbarem Wohnraum für Studierende oder Kampf gegen Kinder- und Jugendarmut konnte Peter Feldmann bei den Anwesenden besonders punkten", sagte Juso-Sprecher Christian Heimpel (23). Zum Artikel
FNP: Jusos unterstützen Peter Feldmann
2011 7/Okt
Im Kampf um die OB-Kandidatur der SPD wird Peter Feldmann von der Parteilinken unterstützt. Er sei einstimmig nominiert worden, teilten gestern die Juso-Sprecher Maya Hatsukano und Christian Heimpel mit. In einem Mitgliederentscheid muss sich Feldmann im nächsten Frühjahr seinem Konkurrenten Michael Paris stellen. Dieser will seine Kandidatur am kommenden Montag offiziell bekanntgeben. Zum Artikel
FNP: SPD-Linke sprechen sich für Feldmann als OB-Kandidat aus